Das Unterbett

 

Das klassische Unterbett war, nach Laub, Moos und Streu, einst ein Fell oder ein dickes Woll-Vlies. Als man im Winter noch in unbeheizten, eiskalten Kammern schlief, war solch ein wärmendes Unterbett auf der harten Stroh- oder Seegras-Matratze eine Wohltat.
Bis nach dem 2. Weltkrieg war das Unterbett eine weit verbreitete, zusätzliche Bettausstattung für die kältere Jahreszeit.
Dann wurden die Häuser besser gebaut und beheizt. Die Matratzen mutierten über die Ketten-Trikot-Matratze, die Polster-Matratze, nach und nach zu einer Hightech Schlafunterlage und machten das Unterbett scheinbar obsolet.
In Vergessenheit gerieten dadurch leider auch die, in der Volksmedizin traditionell üblichen, gesundheitlichen Anwendungen. Hat man doch früher die Unterbetten bei Bedarf mit allerlei, die Gesundheit fördernden, Materialien ausgestattet.  
Erst seit dem Durchbruch der Schaum-Matratzen und der damit verbundenen schlechten Luftzirkulation, erinnert man sich wieder der Unterbetten. Man erinnert sich auch an die traditionelle Verwendung in der Volksmedizin. Unterbetten mit Flocken aus Zirbelkiefer, Heu-Unterbetten etc. sind im Angebot.

Sehen Sie hier Unterbetten aus und mit Wolle

Unter Wellnessbetten werden Unterbetten mit Zirbe vorgestellt.

Das Unterbett erfüllt wichtige Funktionen und fördert dadurch erholsamen Schlaf. Entscheident ist das Material. denn das Unterbett soll auch das Eindringen von Feuchtigkeit in die Matratze verhindern!
Zum Beispiel müßte rein theoretisch ein Unterbett aus ca. 3 kg Wolle bestehen, damit es die während einer einzigen Nacht ausgedünstete Körperfeuchtigkeit eines erwachsenen Menschen aufnehmen kann.
Woll- oder Fell - Unterbetten dürfen als "Klassiker" der Winter-Unterbetten bezeichnet werden, denn sie fühlen sich "warm" an. Wie oben schon beschrieben, kann Wolle zudem bis zu einem Drittel seines eigenen Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich nass anzufühlen. Wolle garantiert durch diese Eigenschaft ein gesundes, trockenes und angenehmes Bettklima. Unterbetten mit einem hohen Wollanteil werden daher auch Rheumatikern empfohlen. Durch den sehr hohen Luftanteil zwischen den einzelnen, fein gekräuselten Fasern wirken Tierhaare zudem gut isolierend.
Das bedeutet: je stärker die Kräuselung der Wollhaare, desto bessere Wärme-Isolierung. Merinowolle ist für seine Feinheit und intensive Kräuselung bekannt und findet in hochwertigen Bettwaren seine Verwendung. Im einschlägigen Betten-Fachhandel gibt es zudem Wellness-Unterbetten mit Magnet-Einlagen sowie Unterbetten mit Metall-Gitter aber auch Drähten gegen Erdstrahlen.
Als "kühlende" Sommer-Unterbetten sind besonders solche aus Baumwolle, Leinen oder Seide geeignet. Wobei das Seiden-Unterbett in Sachen Feuchtigkeitsaufnahme der Baumwolle weit überlegen ist. Funktionell und daher sehr beliebt sind konfektionierte Unterbetten aus Seide, Baumwolle und Seide-Leinen-Gemisch!
Damit Ihr Unterbett seine Funktion lange erfüllen kann, muß ihm täglich die Möglichkeit gegeben werden, die in der Nacht aufgenommene Feuchtigkeit wieder abzugeben. Über die Hautatmung gibt ein gesunder, erwachsener Mensch pro Nacht ca. 0,8 Liter Feuchtigkeit und darin enhaltenen Salze wie Ammoniak, Aminosäure, Harnstoff, Harnsäure, Zucker, etc. an sein Bett ab. Bei richtiger Lüftung "trocknet" das Unterbett bis zur nächsten Nacht und kann dann erneut als Feuchte-Speicher dienen.
Genannte Salze lagern sich jedoch im Unterbett ein. Daher sollte ein Unterbett ca. alle 1 bis 3 Jahre einer fachgerechten Pflege, vorzusweise einer Wäsche, unterzogen werden.
Matratzen-Topper oder Unterbetten
aus Schaumstoff oder Viscoseschaum wie sie vielfach angeboten werden, beheben verständlicher weise das Problem der schlechten Durchlüftung nicht. Um das Problem zu beheben werden inzwischen Unterbetten oder Topper mit einem Abstandsgewebe oder auch Abstandsgewirke angeboten.
Unterbetten oder Topper mit einem Abstandsgewebe oder auch Abstandsgewirke sollen die Luftzirkulation verbessern.
Auch Unterbetten, gefüllt und versteppt mit Vliesen aus Baumwolle, Leinen, Seide Wolle, sind geeignet einen Feuchte- und Wärmeausgleich zu schaffen.
Obermatratze
ist ein weiteres, neues Produkt. Es gelten Matratzen-Auflagen bis ca. 8 cm als Unterbetten, darüber neigt man dazu von Obermatratzen zu sprechen. Obermatratzen werden wie Unterbetten in den unterschiedlichsten Materialien angeboten.